Quinoa Rezepte – Vegan

Drei-Gänge Menü mit MyEy

Recipe by
k.A.
Vorbereitung: k.A. | Kochzeit: k.A,. | Portionen: jeweils 2

Alle guten Dinge sind Drei – mit MyEy

Auf vegane Ernährung umzusteigen war definitiv eine meiner besten Entscheidungen. Nicht nur aus ethischen, sondern auch aus gesundheitlichen Gründen. Ich fühle mich seitdem fitter, meine ständige Müdigkeit ist weg und mit meinem Gewicht habe ich auch keine Probleme.
Und wo am Anfang noch Skepsis herrschte, ob ich dann überhaupt noch etwas essen kann, ist jetzt nur noch große Begeisterung darüber, was man mit pflanzlicher Kost alles zaubern kann. Eigentlich könnte alles so schön sein, wenn es da nicht ein paar kleine Sachen gäbe, die mir eben doch ab und zu fehlen. Die Rede ist von Gerichten, die man eben nicht komplett oder nur zum Teil durch pflanzliche Lebensmittel ersetzten kann. Nehmen wir z.B. ein herzhaftes Bauernfrühstück. Ohne Ei ist da nix zu machen. Braucht man ja schließlich für das Omelette.

Ich kann euch gar nicht sagen, wie glücklich ich war, als ich einen wirklich guten Ei-Ersatz gefunden habe, mit dem ich genau das hin bekomme. Mein erstes Bauernfrühstück war dank MyEy ein Gedicht. Also habe ich mich auch noch an ein paar andere Gerichte gewagt. Hier möchte ich euch heute drei Gerichte vorstellen, die ich mit den MyEy Produkten gezaubert habe. Eine Vorspeise, eine Hauptspeise und was natürlich nicht fehlen darf, ein Dessert 🙂

Vegane Grießnockensuppe

vegane Grießnocken

Zutaten

  • 400 ml Gemüsefond
  • 100 g Hartweizengrieß
  • 150 ml Wasser
  • 40 g Pflanzenmargarine (z.B. Marina)
  • 0,5 TL Salz
  • etwas Muskat
  • 1 EL Kartoffelstärke
  • 2 EL Petersilie, fein gehackt
  • 10 g MyEy Volley + 2 TL Wasser
  • frisch geschnittener Schnittlauch zum servieren

Zubereitung:

  1. Das Wasser zusammen mit der Margarine etwas Salz und dem Muskat zum kochen bringen. Den Grieß einrieseln lassen. Unter ständige Rühren die Masse so lange erhitzen, bis sich ein Teigklumpen bildet, der sich vom Topf löst. Kurz abkühlen lassen und die Petersilie und die Kartoffelstärke gut unterrühren. Den Grießteig für weitere 15 Minuten abkühlen und quellen lassen.
  2. In der Zwischenzeit einen großen Topf mit Salzwasser aufsetzen. Nockel mit Hilfe zweier Esslöffel aus der Grießmasse abstechen und formen. Sobald das Wasser kocht, die Hitze etwas reduzieren und die Grießnockel für 20 Minuten leicht köcheln lassen.
  3. Den Gemüsefond erhitzen und zusammen mit den Grießnocken auf einen Teller geben. Mit frischem Schnittlauch servieren.

Veganes Quinoa-Bauernfrühstück

veganes Bauernfrühstück

Zutaten

  • 100 g Räuchertofu
  • 4-5 mittlere, festkochende Kartoffeln
  • 1 Zwiebel
  • 2 gestr. EL MyEy, VollEy + 145 ml Wasser
  • 1 gehäuft. EL MyEy, EyWeiss + 75 ml Wasser
  • 130 g Quinoa-Mehl (alternativ normales Mehl)
  • 250 ml Sojamilch
  • frische Kräuter (Petersilie, Schnittlauch)

Zubereitung:

  1. Die Kartoffeln mit Schale kochen und anschließend pellen. Etwas abkühlen lassen. In einer Pfanne mit etwas Öl schön knusprig braten. Nach Belieben mit Salz und Pfeffer würzen.
  2. Den Räuchertofu in kleine Würfel schneiden und in etwas Öl scharf anbraten. Die Zwiebel schälen, in feine Ringe schneiden und ebenfalls in etwas Öl braten, bis sie braun sind.
  3. Für das Omelette das Volley mit dem Wasser vermischen und für 1 Minute mit dem Rührgerät auf hoher Stufe rühren.
  4. Nun das Quinoa-Mehl und die Sojamilch dazu geben und nochmals mit dem Handrührgerät verquirlen.
  5. Das Eyweiß mit dem Wasser in einer separaten Schüssel verrühren und auf hoher Stufe mit dem Rührgerät für ca. 10 Minuten aufschlagen bis ein Ey-Schnee entstanden ist.
  6. Den Ey-Schnee vorsichtig unter die restliche Masse heben. Mit Salz, Pfeffer und Kräutern würzen.
  7. In einer Pfanne mit etwas Öl erhitzen. Die Hälfte der Masse in die Pfanne geben und bei mittlerer Hitze braten. Wenn die Unterseite goldgelb ist, kann das Omelette gewendet werden und kurz von der anderen Seite angebraten werden.
  8. Das Omelette auf einen Teller geben. Mit der Hälfte der Bratkartoffeln, dem Tofu und den Zwiebeln füllen und zusammenklappen. Dazu passt ein frischer Salat.

Zitronen-Baiser Dessert

Zitronen-Baiser

Zutaten

  • 60 g vegane Vollkornkekse
  • Für die Zitronencreme:
  • 200 ml Sojamilch
  • 40g Agavendicksaft
  • 1 EL Stärke
  • 20 g MyEy Eygelb
  • Zesten von einer Zitrone
  • Saft einer Zitrone
  • Für das Baiser:
  • 15 g MyEy EyWeiss
  • 75 ml Wasser
  • 1 Prise Salz
  • 150 g Puderzucker

Zubereitung:

  1. Vollkornkekse sehr klein zerbröseln und auf die Gläser aufteilen.
  2. Für die Zitronencreme alle Zutaten außer die Stärke in einen Topf geben und erhitzen. Gelegentlich umrühren. Währendessen die Stärke mit drei EL Sojamilch anrühren und in den Topf geben. Unter ständigem Rühren aufkochen lassen bis die Flüssigkeit eindickt.
  3. Die Zitronencreme kurz abkühlen lassen und in die Gläser auf die Kekse geben.
  4. Für das Baisertopping EyWeiss, Salz und Wasser in eine Schüssel geben und 10 Minuten mit einem Handmixer aufschlagen. Den Puderzucker langsam zugeben und weitere 5-10 Minuten rühren bis die Masse fluffig steif ist.
  5. Die Baisermasse auf die Zitronencreme geben und servieren.

There is no ads to display, Please add some

One Review

Hinterlasse eine Bewertung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

1 2 3 4 5